Tiere suchen ein (neues) Zuhause

Information zu Vermittlung und Vermittlungsverlauf

EMMA und SHADOW

… sind zwei vierjährige Katerbrüder (wie auch immer Emma an seinen Namen kam), die bis zum Juni diesen Jahres ihr Leben in einer viel zu kleinen Wohnung mit sehr vielen Menschen und Tieren fristen mussten, meistens unbeachtet und auch noch von den Kindern gepiesackt.

Eine Nachbarfamilie nahm sich der Tiere an und inzwischen sind Emma und Shadow zwei normale, neugierige und verspielte Kater geworden. Sie freuen sich über jede noch so kleine Aufmerksamkeit und finden Schmusen einfach hinreißend. Shadow stromert jetzt auch gerne mal im Garten, wohingegen Emma nach einem Zusammentreffen mit der Nachbarskatze die Terrasse bevorzugt. Emma und Shadow suchen nur gemeinsam ein Zuhause mit Garten bei einer netten Familie mit schon größeren Kindern, die sich die Zeit zur Beschäftigung mit den beiden nimmt, um die letzten vier Jahre vergessen zu machen.

SAMT e.V. Jülich
02461 342209 (ggf. AB)
Irene.launer-hill@gmx.de
www.s-a-m-t.de

WILLY und MAYA

Dieses Pärchen sind Abgabetiere. Willy ist jetzt 13 Monate alt, sehr menschenbezogen, lieb und verspielt; Maja 9 Monate, eher etwas schüchtern, aber mindestens ebenso verspielt wie das Katerchen – am liebsten jagt sie Bällchen durch die Wohnung. Die beiden lebten bis jetzt in der Wohnung, aber Freigang würde sie bestimmt glücklicher machen.

DICKY und JERRY

... sind zwei ganz verschmuste Katerbrüder, die unbedingt zusammenbleiben müssen – wo der eine ist, da ist auch der andere - beim Futtern, beim Spielen und beim Schmusen - einfach unzertrennlich! Das Schmuserepertoire für den

Menschen beherrschen sie perfekt: Köpfchen in die Hand drehen, den Rücken hinunter, kehrt, das Ganze von vorne … notfalls wird sich auch unter Einsatz des ganzen Katzenkörpers „rangeschmissen“; und das mal Zwei!

Die Beiden wurden wegen Umzugs abgegeben, sind jetzt zweieinhalb Jahre alt, kastriert sowie entwurmt und haben bisher in Wohnungshaltung gelebt. Wir könnten uns aber auch durchaus Freigang

für die beiden vorstellen. Vor einer Vermittlung werden Dicky und Jerry noch geimpft. Derzeit leben sie mit anderen Katzen und mit Hunden zusammen.

LACY (Update zur Meldung vom 10.05.2014)

Wir wissen nicht viel über unseren Welpen Lacy, nur, dass sie in ihrem kurzen Leben ganz viel Pech gehabt hat. Aus welchen Verhältnissen sie ursprünglich stammt, ist uns völlig unbekannt. Laut Angabe der Vorbesitzer ist sie ein Labrador-Jack Russel-Mix. Den Labrador können wir bestätigen, der Jack Russel ist vielleicht an der

schlanken Figur erkennbar. Wir vermuten, dass sie ungefähr eine Größe von 40-50 cm Schulterhöhe erreichen wird, also eine mittelgroße Hündin. Lacy ist im Dezember 2013 geboren, wurde zu früh der Obhut von Mutter und Geschwistern entrissen, kam dann in die Hände eines jungen Mannes, der sie stark vernachlässigt hat.

Dann wollte ein junges Pärchen Lacy ein besseres Leben bieten und hat den Welpen übernommen. Doch leider machte der Vermieter dem gut gemeinten Plan einen Strich durch die Rechnung. Nur einen Tag später musste Lacy wieder ausziehen. Auf Umwegen ist sie so in unsere Hände gelangt. Wir haben für Lacy eine tolle Pflegestelle gefunden, sie soll jedoch auch ein richtiges Zuhause Ein junges Pärchen wollte Lacy ein besseres Leben bieten und hat sie übernommen. Doch leider machte der Vermieter dem gut gemeinten Plan einen Strich durch

die Rechnung. Nur einen Tag später musste Lacy wieder ausziehen. Über Umwege ist sie so in unsere Hände gelangt. Wir haben für Lacy eine tolle Pflegestelle gefunden, sie soll jedoch auch ein richtiges Zuhause bekommen. Wir wünschen uns für Lacy eine liebevolle Familie, in der auch gerne schon ein Hund vorhanden sein kann. Lacy ist sehr verschmust und sehr anhänglich. Daher – und auch aufgrund ihrer Vergangenheit – werden wir Lacy nur in ein Zuhause vermitteln, in dem sie nicht lange alleine bleiben muss.

Kontakt: Claudia Hein 02428/9099863 (AB), claudiahein@gmx.net

Baggerkinder!

Diese hübschen Kleinen sind eigentlich zu viert - zwei Jungs, zwei Mädchen - beim Fotografieren war eines der Mädchen aber schon wieder auf Entdeckungstour. Die Kätzchen wurden im Seitenfach eines Baggers gefunden, der leihweise zum Ausheben eines Bassins dienen sollte.

Zwei Tage wurden die Kleinen gut durchgeschüttelt, am 3. Tag - einem Sonntag - stand der Bagger still und durch lautes Jammern und Piepsen machten die Kleinen auf sich aufmerksam. Als sie so gefunden wurden, waren Sie ca. 4 Wochen alt und kurz vor dem Verhungern und Verdursten.

Nun sind die vier Kleinen aufgepäppelt und wohlgenährt, rund acht Wochen alt und verspielte, glückliche Katzenkinder. In ein paar Wochen können sie in

ein neues Zuhause umziehen, vorzugsweise als Pärchen.
Die Kätzchen sind dann entwurmt, grundgeimpft und bekommen einen anteiligen Kastrationsgutschein mit.

Wer die Kleinen kennenlernen möchte:

SAMT e.V. Jülich
02461 342209 (AB)
Irene.launer-hill@gmx.de
www.s-a-m-t.de

Unsere Baumkätzchen

Auch wenn man es kaum glauben mag: diese drei kleinen Kätzchen wurden in einem Baum geboren. Die Mutterkatze befand die Baumhöhle in gut 2 Meter Höhe scheinbar

als gut genug, um hier ihre Kitten zur Welt zu bringen. Da die Familie bei Regen nass werden konnte, gabs den Fullservice der Hausfrau mit Regenschirm.

Vor gut 3 Wochen ist die Familie auf eine Pflegestelle umgezogen, die Kleinen sind jetzt ca. 7 Wochen und bald alt genug, um in ein neues Zuhause zu ziehen.

Sie werden nur zu zweit, bzw. zu einer noch jungen, bereits vorhandenen Katze vermittelt. Beim Umzug sind sie entwurmt, grundgeimpft und bekommen einen anteiligen Kastrationsgutschein mit.

Besuchstermine ab dem 7. Juli unter:
SAMT e.V. Jülich
02461 342209
Irene.launer-hill@gmx.de
www.s-a-m-t.de

MORITZ (aktualisiert 21.08.2014)

… ist ein sehr menschenbezogener, schmusiger, 9 Monate alter Kater, ausschließlich auf den Menschen geprägt. Er war bereits schon mal vermittelt, aber sein Sozialpotential anderen Katzen gegenüber (vermutl. Auch gegenüber Hunden) ist gleich NULL!

Moritz wurde offensichtlich viel zu früh von seiner Mutter und den Geschwistern weggenommen und ist so zu einem Einzelgänger geworden, der sich durch andere Katzen leicht provozieren lässt.

Wir suchen für ihn ein ruhiges, liebevolles Zuhause mit schon größeren Kindern und OHNE ANDERE TIERE!

Moritz braucht unbedingt Freigang um seinen wachen Geist zu beschäftigen – wobei auch hier eine möglichst katzenlose Nachbarschaft von Vorteil wäre.

Moritz wird kastriert, gekennzeichnet, entwurmt und grundgeimpft ins neue Zuhause gebracht.

SAMT e.V. Jülich: 02461-342209

Wer unseren Moritz gerne kennenlernen möchte:

SAMT e.V. Jülich, Linnich, Niederzier, Aldenhoven, Titz Inden
02461 342209 (evtl. AB)
Irene.launer-hill@gmx.de
www.s-a-m-t.de

NIKLAS

…..tauchte vor ca 3 Wochen in Hambach in der Bachstrasse auf und blieb bei den Menschen, die er sich ausgesucht hatte! Wie üblich würde die

Nachbarschaft befragt und der „Fund“ gemeldet, aber niemand kennt den netten, kastrierten, schwarzen Kater, der weder ein Täto hat noch einen Chip trägt.

Der Tierarzt schätzt den Kater auf ca. 5 Jahre und rundum gesund ein. Inzwischen fühlt er sich hier zu Hause, schmust hingebungsvoll mit seinem Pflegefrauchen und freut sich über die Zuwendungen mindestens genauso, wie übers Futter. Kommen Besucher, ist Niklas erstmal schüchtern auf ein wenig Abstand bedacht und verfolgt aufmerksam jede Handlung,

um sich dann wieder dem Pflegefrauchen zuzuwenden – schließlich kommt von da ja auch alles, was man als liebevoller und hungriger Kater so braucht. Mit den hauseigenen Katzen kommt er prima zurecht, möchte aber trotzdem ein eigenes Zuhause, da sein Pflegefrauchen schon bereits so einige Katzen ihr Eigen nennt.

Wer unseren Niklas gerne kennenlernen möchte:
SAMT e.V. Jülich,
02461 342209
Irene.launer-hill@gmx.de
www.s-a-m-t.de

CHERIE

Als wir für diese kleine, dreifarbige Schönheit endlich eine Pflegestelle freihatten, konnte man kaum von eine Glückskatze reden: Katzenschnupfen, Parasiten und nur noch die Hälfte eines gebrochenen Schwanz mit nicht verheilter Wunde – Sie

muss wirklich Schlimmes erlebt und ständig Schmerzen gehabt haben. Jetzt, nach einer erfolgreichen Operation, sieht alles anders aus: Chérie ist nun mit ihrem noch kürzeren Schwanz eine wunderschöne Kopie von der Japanese Bobtail-Katze.

Im Gegensatz zu der hochbegehrten Rassekatze ist Chéries Stimmchen sehr leise, ein großer Vorteil, wenn sie mit dem Auto zum Tierarzt gefahren werden muss. Aber, wie die japanische Stummelschwanzkatze, ist sie sehr sportlich und springt gerne hoch in die Luft wenn jemand mit ihr Bällchen spielt. Chérie ist eine unkomplizierte, geduldige und freundliche Katze, die zur Begrüßung Köpfchen gibt. Spielen findet sie ganz toll, zum Schmusen kommt sie,

wenn ihr danach ist und man kann sie einfach in den Arm nehmen und in den Transportkorb setzen, ganz ohne Widerstand. Sie mag aber nicht für eine längere Zeit festgehalten werden. Sie ist kastriert und die Tierärztin schätzt sie auf ca. 5 Jahre. Wir wünschen Chérie ein ruhiges neues Zuhause mit Ausgang, wo sie nicht nur als Glücksbringer, sondern auch als glückliche Katze leben kann.

FOPSY und MINKA:

… sind zwei siebenjährige Katzenmädchen, die auf den Familienzuwachs so verstört reagiert haben, dass sie nun schweren Herzens abgegeben werden. Da beide Katzen in der Wohnung gehalten werden, haben sie auch keine Möglichkeit der neuen Sachlage aus dem Wege zu gehen. Fopsy und Minka sind liebe und zutrauliche Tiere, besonders Minka ist sehr verschmust und anhänglich – sowohl bei Ihrem Menschen als auch bei ihrer Schwester.

Gespielt wird auch gerne miteinander, mit Kartons, Haargummis (werden aportiert) und was sich sonst noch so findet. Die Beiden brauchen jetzt unbedingt ein neues Zuhause bei liebevollen Menschen ohne Kinder, bzw. Kinderwunsch, die über einen gesicherten Balkon verfügen oder auch die Möglichkeit des späteren Freigangs bieten können.

Wer die Beiden gerne kennenlernen möchte:

SAMT e.V. Jülich
02461 342209
Irene.launer-hill@gmx.de
www.s-a-m-t.de

FELIX und PAULA

… sind zwei unkomplizierte, eher ruhige, liebe Hunde, die glücklich wären, wieder in einem kleinen „Familienrudel“ leben zu dürfen. Der achtjährige, kastrierte Felix und die elfjährige Paula, deren Frauchen kürzlich verstorben ist, sind sehr menschenbezogen, kinderlieb und schmusebedürftig – „Schoßsitzen“ erfolgt in der Regel zu zweit – und sind gerne überall dabei. Kleintiere sollten im neuen Zuhause nicht sein.

Nähere Infos zu Felix und Paula (und den anderen Tieren) unter:

SAMT Jülich, Linnich, Niederzier, Aldenhoven, Titz, Inden
02461 342209
Irene.launer-hill@gmx.de
www.s-a-m-t.de

Dringend Pflegestellen gesucht!
Wir betreuen zahlreiche Haustiere (Hunde, Katzen, Kaninchen u. a. Kleintiere) auf verschiedenen Pflegestellen im Kreis Düren und suchen ständig neue Pflegestellen, hauptsächlich für Katzen und Hunde.

Näheres unter:

SAMT e.V.
Jülich, Linnich, Niederzier, Aldenhoven, Titz, Inden

www.s-a-m-t.de
irene.launer-hill@gmx.de
Tel.: 02461 342209

BOBO und LUCA

Sind zwei knapp sechs Monate alte Katzenjungs, die dringend ein neues Zuhause suchen.
Aus Mitleid wurden die unterernährten Babys von einem Reiterhof mit unzähligen, unkastrierten Katzen mitgenommen, aber jetzt wirds auch im Appartment mit Kaninchen und Meerschweinchen einfach zu klein und die beiden sollten eine neue Familie finden.

Bobo und Luca sind das, was zwei Jungkatzen in dem Alter ausmacht: springlebendig, verspielt und haben, außer Fressen, Schlafen, Schmusen, nichts wie Blödsinn im Kopf. Die Beiden können sowohl in Freigang als auch in Wohnungshaltung vermittelt werden, wenn die Wohnung groß genug und jemand zum Spielen da ist.
Wer die Beiden gerne kennenlernen möchte:

SAMT e.V. Jülich, Linnich, Aldenhoven, Niederzier, Inden Titz

02461 342209
Irene.launer-hill@gmx.de
www.s-a-m-t.de

FINCHEN

Finchen wurde von seinen Besitzern einfach nach draußen gesetzt. Tierliebe Nachbarn haben es mit viel Geduld nach einigen Wochen einfangen können. Domestizierte Kaninchen haben in freier Natur keine Überlebenschance, weil sie mit den Gefahren der Natur nicht umgehen können.

Finchen ist ein Mädchen und erst ca. 1 Jahr alt. Es lässt sich zwar anfassen, ist jedoch nicht besonders davon angetan, sich von Menschen herumtragen und beschmusen zu lassen. Viel lieber möchte Finchen mit mindestens einem weiteren Kaninchen zusammenleben.

Ganz wichtig ist uns, dass Finchen in seinem neuen Zuhause ausreichend Platz zum Hoppeln hat. Da es den Winter draußen verbracht hat, ist eine sofortige Umsiedelung in Außenhaltung denkbar. Eine Vermittlung in herkömmliche Käfighaltung ist ausgeschlossen.

GINA

Wir suchen für die Rauhaardackeldame Gina dringend ein Zuhause, notfalls auch eine Pflegestelle. Ginas jetzige Familie zieht in eine neue Wohnung, in die Gina nicht mitkommen darf. Gina ist schon eine etwas ältere Dackeline , die bereits durch mehrere Hände gegangen ist. Daher möchten wir ihr unbedingt die Unterbringung in einem Tierheimzwinger ersparen.

Gina ist 10 Jahre alt, aber so wie es sich für einen Dackel gehört, noch topfit. Sie lebt zurzeit in einer Familie mit Kleinkind und 2 Katzen und Kaninchen in Käfighaltung. Mit den Katzen ist Gina absolut verträglich. In Verbindung mit Futter hat Gina allerdings bereits nach dem Kleinkind geschnappt, so dass wir sie nur zu älteren Kindern vermitteln möchten. Mit anderen Hunden versteht sich Gina auch, allerdings neigt sie zur Eifersucht. D.h. sie möchte nicht, dass ein anderer Hund stört, wenn man sich mit ihr beschäftigt. Sie reagiert dann mit einem ärgerlichen Knurren.

Draußen verhält sich Gina etwas rüpelig. Sie hat Jagdtrieb und das leider auch bei Joggern und Radfahrern. Auch bei anderen Hunden macht sie Rabatz, jedoch hört sie so gut, dass sie in ruhigen Situationen abgeleint werden kann.

Fremde Menschen sind Gina nicht geheuer, sie knurrt und bellt viel, fasst jedoch schon nach kurzer Zeit Vertrauen und mutiert dann zu einem Extremschmuser. Gina verhält sich dann Menschen gegenüber sehr unterwürfig, was sicherlich mit ihrer Vergangenheit zusammen hängt. Gina kennt das Alleinebleiben und verhält sich nach einer kurzen Weinphase ruhig.

Gina hat in ihrer Vergangenheit viel durchgemacht, wurde geschlagen und getreten und das hat sicherlich Spuren hinterlassen. Gina ist kein absoluter Anfängerhund, aber auch kein Problemhund. Wir möchten sie zu verständnisvollen und etwas hundeerfahrenen Menschen vermitteln, die sie mit viel Verständnis in ihre Familie aufnehmen möchten

JACKO

Ein lieber, schmusiger Kater, wenn er einmal seine anfängliche Schüchternheit abgelegt hat. Jacko ist ein echter Jülicher, abgemagert gefunden an der Rur, von einem Katzenfreund, der ihn erstmal aufgepäppelt hat. Wie erwartet, war die Suche nach einem Besitzer des unkastrierten Katers umsonst.

Die Tierärztin schätzt den Süßen auf ca. 2-3 Jahre. Jacko ist ein lieber, schmusiger Kater, wenn er einmal seine anfängliche Schüchternheit abgelegt hat. Er braucht Freigang , kommt mit anderen Katzen zurecht und würde sich über einen gut gefülltes Näpfchen freuen.
Jacko wird kastriert, entwurmt, und grundgeimpft vermittelt.

SIMBA und KIMBA

….sind zwei acht Jahre alte Wohnungskatzen, lieb und verschmust, bei Fremden etwas scheu, so dass sie bei Besuch erstmal verschwunden sind.
Sie werden abgegeben, weil die Halterin in eine wesentlich kleinere Wohnung umziehen muss, den Hund darf sie mitnehmen, die Katzen nicht.

Da beide durchaus mit Wohnungshaltung zufrieden sind, könnten wir uns ein nettes, gerne auch älteres Paar vorstellen, die den zwei schwarzen Schönheiten ein neues, liebevolles Zuhause bieten würden.
Weitere Infos:

S.A.M.T. e.V. Jülich
02461 342209
Irene.launer-hill@gmx.de
www.s-a-m-t.de

STELLA

Unsere süße Stella ist jetzt gut vier Monate alt, eine ganz liebe und verschmuste Samtpfote, die Ende August ´12 zusammen mit ihrer ganzen Katzenfamilie von insgesamt acht Tieren von uns aufgenommen werden mussten, da das Frauchen praktisch über Nacht ins Pflegeheim kam, die Verwandten sich nicht kümmern wollten und die acht Katzen draußen einfach ihrem Schicksal überließen.
Die beiden älteren Geschwister Cara und Nino und die kleine Stella konnten leider noch nicht vermittelt werden, was sich bei Stella auch als etwas schwierig erweist, weil sie einen Herzfehler hat.

Aufgrund diese Herzfehlers kann Stella erst spät kastriert und medikamentös eingestellt werden, dann allerdings hat sie eine sehr gute Chance auf etliche schöne und ruhige Jahre.
Stella wird ihr Verhalten ihrem körperlichen Problem anpassen, dennoch müssen Außenreize minimiert werden, deswegen sollten auch im neuen Zuhause keine ganz kleinen Kinder oder zu lebendige Tiere sein, wobei ein relaxter Hund und/oder eine soziale, ausgewachsene Katze schon optimal wären. Außerdem ist für Stella Wohnungshaltung angesagt.
Im Falle einer früheren Vermittlung werden die Kosten der Kastration und Medikamenteneinstellung noch von uns übernommen.

Weitere Infos:
S.A.M.T. e.V. Jülich
02461 342209

HEXE und MORITZ

Hexe , sechs Jahre alt, und Moritz, 12 Jahre alt, haben es in ihrem bisherigen Leben nicht gut gehabt:
Zwei unter vielen Katzen und Hunden, ständig auf der Hut vor den Hunden, gefüttert mit Hundefutter und Essensresten, nie einen Tierarzt gesehen, was besonders für Moritz fatal war. Als wir ihn mit Hexe übernahmen weil der Hof aufgelöst wurde, konnte er nur noch unter großen Schmerzen fressen. Der Tierarzt diagnostizierte eine bereits das ganze Leben andauernde Zahn- und Zahnfleischerkrankung.
Wer schon mal Zahnschmerzen hatte weis, was der arme Kerl 12 Jahre lang gelitten haben muß!
Jetzt ist Moritz endlich schmerzfrei und hat sich zu einem sehr anhänglichen Schmuser entwickelt, der aber auch zeigt, wann er nicht mehr mag.

Seine Freundin Hexe ist glücklich, Moritz in ihrer Nähe zu wissen, da sie immer einen kätzischen Partner braucht. Für sie war es ganz schlimm, einen Freund nach dem anderen gehen sehen zu müssen, jedes Mal, wenn wieder eine der Katzen weggegeben wurde, hat sie sich einem der verbliebenen Katzen angeschlossen, bis die dann auch den Hof verlassen mußte – Hexe wollte keiner haben, weil sie menschliche Nähe erst nach einigen Wochen zulässt und Moritz war allen zu alt.
Hexe und Moritz, sowie alle anderen Tiere ( einige mussten wegen ihres schlechten Gesundheitszustandes eingeschläfert werden), mussten Ihr Zuhause verlassen , weil es verkauft wurde.
Hexe und Moritz möchten ihr restliches Leben zusammen verbringen, sie wünschen sich ein liebevolles Zuhause mit einem geschlossenen Innenhof oder einem gesicherten Balkon.
Da die Vermittlungschancen für die beiden nicht so gut sind, würden wir die Tiere auch gegen Spende, aber mit Vertrag abgeben, Hauptsache, sie bekommen das Zuhause, dass sie brauchen.

KRÜMEL, LISA und MIKESCH

sind eine quietschfidele Viererbande , jetzt im Alter von ungefähr einem Jahr.
Die zwei Jungs und das Mädel sind Fundkatzen, die im Alter von gut 12 Wochen bereits die Strassen von Titz erkundeten. Da sie erst spät in menschliche Obhut kamen, sind sie auch heute noch recht scheu und lassen sich von Besuch erstmal nicht anfassen.

Wer sich für eines oder zwei dieser hübschen Samtpfoten entscheidet, muss wissen, dass Geduld erforderlich ist. Alle vier brauchen unbedingt Freigang und Menschen, die ein einfühlsames Wesen besitzen und den Tieren die Zeit zur Eingewöhnung geben, die sie brauchen.

MIKO und FREDO

Fredo ist einerseits total aufdringlich, er schmiegt sich an jede Katze, die ihm vor die Füße läuft und riskiert dadurch auch schon mal einen Pfotenhieb, wenn es der anderen Mieze zu bunt wird. Andererseits zieht er sich auch gerne mal alleine zurück auf ein stilles Plätzchen weit weg von den Anderen.

Er spielt leidenschaftlich gerne mit der Katzenangel, sucht intensiven Kontakt mit „seinem“ Menschen, ist sehr skeptisch bei Neuerungen in seinem vertrauten Umfeld und beobachtet das Ganze dann erstmal aus sicherer Entfernung.

Miko ist der Zurückhaltenste, bei fremden Gegenständen und Geräuschen zieht er sich sofort zurück und kommt so schnell nicht mehr raus. In vertrauter Umgebung liebt er aber die Streicheleinheiten und räkelt sich gerne genüsslich auf dem Menschenschoß.
Miko liebt das Draußensein und spielt mit den anderen Miezen Fangen. Ansonsten ist er anderen Katzen gegenüber etwas zurückhaltend und wartet ab, ob man ihm freundlich gesonnen ist. Ebenso wartet er beim Spielen und Fressen, bis er an der Reihe ist und drängt sich nirgendwo dazwischen.

LINUS

Linus fasst schnell Vertrauen, und alles muss genau erkundet werden. Anderen Katzen gegenüber kann er sich gut behaupten, akzeptiert dann aber auch die aufgezeigten Grenzen.
Mit Fressen kann man bei ihm immer punkten. Linus sitzt und liegt gerne auf der Schulter und kämmt die Haare. Auf dem Schoss hält er es nicht lange aus, kommt aber sehr häufig vorbei, um kurz gekrault zu werden.

© 2006 bis 2014: SAMT e. V. - Soziale Arbeit für Mensch und Tier